20.000 Stunden

Unser Ziel: 20.000 ehrenamtliche Stunden für den Wald

 
Stunden bis jetzt:
9.026

Die Idee

Wir wollen uns aktiv gegen den Klimawandel und für unsere Zukunft einsetzen. Dazu versprechen wir 20.000 ehrenamtliche Stunden für den Wald zu erbringen.

Da die Pandemie Gruppenstunden und gemeinsame Naturschutzaktionen erschwert, geht die Aktion 2021 weiter.

Um was geht’s:

Wir wollen uns aktiv gegen den Klimawandel und für unsere Zukunft einsetzen. Dazu versprechen wir, im Jahr 2020 – 20.000 ehrenamtliche Stunden für den Wald zu erbringen. Dieses Versprechen haben wir nicht nur uns gegeben, sondern im August auch stellvertretend der Bundes-Waldministerin Julia Klöckner überreicht. Gemeinsam mit zahlreichen Verbänden setzt sich das Ministerium für den Wald im Klimawandel ein. Nehmt ihr mit uns die Herausforderung an?

#20000Stunden #fürdenWaldistfürdieZukunft

 

Du willst auch dabei sein?

Ein Blatt zu unserem Baum hinzufügen – Kein Problem! Plane deine Aktion, mach sie in der Öffentlichkeit bekannt und setze sie in die Tat um. Zum Schluss trägst du sie hier ein:

1. Material zur Vorbereitung

Alle bisherigen Aktionen:

30

Waldsäuberungsaktion “Jede*r kann was für die Natur tun – macht mit!”

Eschenbach

Wie bereits im vergangenen Jahr, haben wir erneut zu einer Waldsäuberung aufgerufen: ! Aufruf der Waldjugend Eschenbach: "Rama-Dama-Aktion" ! Leider können wir uns auch in diesem Frühjahr wieder nicht zu einer gemeinsamen Waldsäuberungsaktion treffen. Darum halten wir es für die beste Lösung, unsere Aktion vom letzten Jahr einfach zu wiederholen. Jeder geht - alleine oder mit der Familie - spazieren, nimmt eine leere/n Tüte/Müllsack mit und sammelt alles ein, was nichts in der Natur verloren hat!  Die Waldsäuberung war für das Wochenende vom 9.-11. April geplant. Es durfte und darf natürlich auch davor und danach fleißig gesammelt werden!

48

Forsteinsatz der Büffelhorte in Vossenack (Eifel)

Büffelhorte

Leider musste das diesjährige März-Büffeltreffen coronabedingt ausfallen. Ersatzweise fand – wie bereits im März 2020 – in Hürtgen bei Kleinhau am 20. März 2021 ein eintägiger Forsteinsatz statt, bei dem die sechs anwesenden Büffel plus Anhang bei tollem Wetter diverse Sturmschäden auf einem Grundstück des DWJ-Bundesverbandes südlich von Vossenack (ein bewaldetes Bachtal) beseitigt sowie zahlreiche abgeknickte Bäume gefällt und zerkleinert haben. Der angrenzende Feldweg ist somit wieder begeh- und befahrbar.

40

Zeit bringt Rosen, aber auch Weiß- und Schwarzdorn!

Rosphetal "Die Wölfe"

Rund um unser NSG und auf Freiflächen haben wir zahlreiche Schwarz-, Weißdorn und Heckenrosen gepflanzt. Diese sollen zum einen das Betreten des NSGs erschweren und zum anderen sind die Blüten super für viele Insektenarten.

120

Nistkästen

Rosphetal "Die Wölfe"

Wir haben Nistkästenbausätze an unsere Mitglieder verteilt. Die zusammengebauten Nistkästen haben wir vor Frühlingsanfang an städtischen freistehenden Eichen und in deren Nähe aufgehängt. Neben dem guten Effekt für die Singvögel erhoffen wir uns, dass dadurch eventuelle Eichenprozessionsspinner-Befälle verhindert werden können und die klimaresistenten Eichen geschützt werden. Artenschutz = Klimaschutz.

12

Im Revier Vogelschutzhölzer gepflanzt

Horst Niendorf

Mitglieder von uns haben in ihrem Revier Vogelschutzhölzer gepflanzt.

200

Bau eines Shelters

Horst Hausbruch

Auf dem Gelände des Landesheims "bene partus" wird ein neues Upcyclingprojekt umgesetzt: Ein Shelter aus wieder verwendetem Holz. Das Foto stammt aus der Anfangsphase.

11

Arbeit im Landesheim

Landesverband

Während des Baulagers in den Frühjahrsferien wurde im Landesheim weiter renoviert und u.a. eine Vertäfelung im Treppenaufgang angebracht und die Treppe weiter überarbeitet. Die renovierten Räume werden vor allem für die Umweltbildungsarbeit genutzt.

5

Müllsammelaktion

Horst Niendorf

Ein Gruppenkind hat in den Ferien zusammen mit Familienmitgliedern Müll gesammelt. Das Ergebnis hat alle sehr wütend gemacht.

Unterstützung für unsere 20.000 Stunden?

Kommentare sind geschlossen.