Unser Leitbild

Für alle, die es ganz genau wissen wollen …

Mit diesem Leitbild möchten wir uns vorstellen und euch erklären, wer wir sind und wie wir ticken. Ihr findet hier Orientierung hinsichtlich der Ziele und Anforderungen unserer Arbeit.
Wir verstehen es als Rahmen für Inhalte, Methoden und Entwicklungen innerhalb der Waldjugend.
Unser Wunsch ist es, Menschen für die Natur zu begeistern und gemeinsam Abenteuer zu erleben.

Bei uns sind Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 27 Jahren Mitglied. Darüber hinaus bringen auch Ältere ihre Erfahrungen und ihr Können bei uns ein. Die Waldjugend lebt davon, dass jede*r einen Teil für die Gruppe übernimmt. Mit zunehmendem Alter und Erfahrungen steigt auch die Verantwortung. Es entsteht eine starke Gemeinschaft, in der wir uns gegenseitig schützen und aufeinander aufpassen.

Als Jugendnaturschutzverband arbeiten wir gemeinnützig und ehrenamtlich. Durch unsere Arbeit wollen wir Kinder und Jugendliche für Natur und Umwelt begeistern und ihnen mit unseren Projekten und Veranstaltungen eine sinnvolle Freizeitgestaltung in der Gemeinschaft ermöglichen. Praxisorientierte Umweltbildung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung ist die oberste Maxime.
Die Basis unserer Arbeit bilden die einzelnen Ortsgruppen, in denen die Waldläufer*innen aktiv sind. Die Ortsgruppen (auch Horste/Horten genannt) sind in den jeweiligen Landesverbänden organisiert, welche wiederum dem Bundesverband angehören.
Die Waldjugend ist entstanden als Jugendorganisation der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. und unterstützt als eigenständiger Verband deren Ziele.

Die Waldjugend wirkt im Sinne des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.
Wir leben und entscheiden in der Waldjugend demokratisch. Wir sind unabhängig von politischen Parteien und Weltanschauungen. Wir verhalten uns untereinander wertschätzend, tolerant und respektvoll. Wir handeln stets verantwortlich für uns und unsere Mitmenschen, unabhängig von Nationalität, Kultur, Religion, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Behinderung, sexueller Identität oder Alter.
Die Waldjugend lebt von der Vielfalt ihrer Mitglieder.

Wir erkunden zusammen Wald und Natur. Mit unseren Patenförster*innen werden wir im Wald aktiv und setzen Naturschutzprojekte um. Dabei lernen wir ein breites Spektrum an naturkundlichen und ökologischen Kenntnissen.
Während unserer Gruppenstunden und Zeltlager ist uns ein ressourcenschonender Umgang mit der Umwelt wichtig. Wir achten daher darauf, dass die negativen Spuren, die wir hinterlassen, so klein wie möglich sind.

Die Waldjugend lebt von dauerhafter, ehrenamtlicher Mitarbeit und Mitgestaltung aller Waldläuferinnen. Jeder Waldläuferin kann ihrenseinen Schwerpunkt selbst setzen. Dadurch wird unsere Gruppenarbeit so bunt und vielfältig.
Auf Zeltlagern und Fahrten sowie Exkursionen lernen wir nicht nur in einer Gemeinschaft aktiv zu sein, sondern auch eine Menge Lebenspraktisches: Kochen, Organisation des Lager- und Fahrtenlebens, selbständiger Aufbau unserer Kohten und Jurten sowie das eigenständige Entdecken von Land, Leuten und Kultur sind Bestandteil unserer Jugendbildungsarbeit. Diese Vielfalt drückt sich auch in unserer kreativen und musikalischen Arbeit aus. Durch Austausch und Zusammenarbeit mit anderen Organisationen aus Naturschutz und dem Jugendbereich wird die Waldjugend um neue Aspekte bereichert.

Innerhalb der Waldjugend teilen wir unsere Erfahrungen und unser Wissen miteinander. Die inhaltliche Arbeit der Waldjugend richtet sich darüber hinaus auch an die interessierte Öffentlichkeit, z.B. durch Umweltbildungsmaßnahmen oder Informationsveranstaltungen und -material.
Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Eltern, Schulen und anderen Verbänden vergleichbarer Zielrichtung hilft uns bei der Verwirklichung unserer Ziele.

Die Waldjugend fördert bei ihren Mitgliedern pädagogische Fähigkeiten und methodisches Fachwissen, um so die eigene Arbeit kontinuierlich weiter zu entwickeln und aus sich heraus zu erneuern. Diese Fähigkeiten tragen die Waldläuferinnen in die Gesellschaft. Sie stehen dabei für ihr eigenes Handeln ein. Zu diesem Zweck führt die Waldjugend Seminare, Aus- und Weiterbildungen (u. a. Gruppenleiterinnenlehrgänge) durch, die sich ebenso wie Lager, Fahrten und das kontinuierliche Gruppenangebot an unserem (wald-)pädagogischen Konzept orientieren.
Zur Gewährleistung eines geschützten Rahmens arbeiten fachlich geschulte Mitglieder*innen im Referat Kindeswohl.

„Auf ins Abenteuer!“, das ist unser Motto und Kern der Waldjugend-Leitbildsätze. Gemeinsam wollen wir all den großen und kleinen Abenteuern des Lebens mit Freude begegnen und Menschen für die Natur begeistern. Dies ist das zentrale Anliegen der Waldjugend – und auch in Zukunft setzen wir uns für eine starke Gemeinschaft ein. Wir betrachten den Umgang mit der Natur mit Sorge. Wir wollen unsere Abenteuer nutzen, um unsere Mitglieder positiv für die Zukunft zu stimmen und gemeinschaftlich den Herausforderungen zu begegnen.

Load More

Unsere Aktiven und Unterstützer
Die tragende Säule unserer Arbeit sind unsere Gruppenleitungen. Unterstützt werden diese von älteren Mitgliedern und Patenförster*innen und deren Fachwissen. Gruppenübergreifende Themen werden in Arbeitskreisen und Referaten auf Landes- und Bundesebene bearbeitet.
Zur materiellen und fachlichen Unterstützung wird zudem auf Ressourcen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V., verschiedener Fördervereine und weiterer Förderer sowie auf staatliche Institutionen zurückgegriffen.

Dieses Leitbild wurde am Bundesthing am 21.09.2019 in Hütten einstimmig als Richtlinie der
Deutschen Waldjugend – Bundesverband e.V. angenommen.

Mein Abenteuer ist …

Im Rahmen des Leitbildes haben wir auf dem Bundeslager gefragt, was DEIN größtes Abenteuer ist. Aus einigen Antworten haben wir einen kleinen Film erstellt.

Leitbild-Poster zum Herunterladen

Kommentare sind geschlossen.